Bügelfibel von Himlingøje

(Himlingøje I)
Alternative Inschriftnamen oder Namen, die von dem Muster „Träger von Fundort“ abweichen.
(Position auf großer Karte anzeigen)
Siglen
Die Siglen der Runeninschrift/des Runeneintrags. Die fett gedruckte Sigle ist die Hauptsigle.
Sj 73 | DR232 | KJ9 | DR 232
Fundort
Der Ort, an dem das runische Objekt bzw. der Runeneintrag gefunden wurde, mit Gemeinde, Bezirk, Landschaft und Land.
Himlingøje (Himlingøje Sogn, Præstø Amt, Sjælland, DK)
GIS: 55.3735957300715, 12.2153125207149
Transliteration
Transliterationen aus verschiedenen Quellen mit den jeweils dort verwendeten Transliterationsverfahren.
hariso |
Übersetzung
Dt. bzw. engl. Übersetzungen aus verschiedenen Quellen.
Harisō.
Übersetzung
Dt. bzw. engl. Übersetzungen aus verschiedenen Quellen.
Harisō.

Daten zum Objekt

Objektklasse
Übergeordnete Angabe zur materiellen Klassifizierung des Trägers.
Trachtbestandteil
Objekttyp
Untergeordnete Angabe zur materiellen Klassifizierung des Trägers.
Fibel
Träger
Das Objekt, auf bzw. in dem die Runen überliefert sind.
Bügelfibel
Zustand
Erhaltungszustand des Objekts/der Handschrift (Oberfläche; Form).
gut
Materialklasse
Übergeordnete Angabe zum Material des beschrifteten Objekts.
Metall
Material
Untergeordnete Angabe zum Material des beschrifteten Objekts.
Silber, dunkelblau
Objektmaße
Maße des beschrifteten Objekts bzw. der Runeninschrift.
10,2; 5; -
Vollständig
Vollständigkeit des Objekts/der Handschrift.
ja
Ext. Datierung
Die externe Datierung zeigt Anfang und Ende des nach aktuellem Forschungsstand anzusetzenden Datierungszeitraums.
210 - 240
Datierungsart
Die Datierungsgrundlage der im Feld Externe Datierung angezeigten Datierung.
arch.
Kontext
Fundkontext des runischen Objekts bzw. des Runeneintrags.
Bestattung
Fundjahr
Das Jahr/der Zeitraum, in dem das runische Objekt gefunden bzw. die Runeninschrift entdeckt wurde.
1835

Daten zur Inschrift

Runenreihe
Allgemeine Zuordnung der in der Inschrift verwendeten Runenzeichen.
älteres fuþark
Inschriftcharakter
Charakter der verwendeten Zeichen bzw. der Gesamtinschrift(en) auf dem runischen Objekt.
run.
Ikonographische Elemente
Verbindung von Text, Bild und anderen Zeichen auf dem runischen Objekt bzw. in der Handschrift.
nein
Zustand
Erhaltungszustand der Inschrift/des Runeneintrags.
gut
Vollständig
Vollständigkeit der Inschrift/des Runeneintrags.
ja

Kommentar

Zu diesem Fund liegt ein Kommentar vor. Klicken Sie hier, um ihn anzuzeigen.
Externe Datierung: Wegen der fehlenden Kenntnisse zum Fundkontext ist das vorliegende Stück dem 3. bzw. frühen 4. Jh. n. Chr. (Periode C1b/C2) zuzuweisen, doch die jüngsten Untersuchungen zu Perldraht- und Preßblechvorkommen in kaiserzeitlichen Mooropfern Südskandinaviens und Schleswig-Holsteins könnten eher auf eine Datierung der Fibel in die erste Hälfte des 3. Jh.s (Periode C1b) hindeuten (Lund Hansen 1995, 143f.; 1998, 168; vgl. jedoch von Carnap-Bornheim/Ilkjær 1996, 394f.).

(Kommentar verstecken)